Zur Praxis

Meine Praxis besteht aus zwei ineinander übergehenden Räumen.
Im einen Raum arbeite ich schwerpunktmäßig mit Gespräch und aktiver Musiktherapie. Hier sind leicht zu handhabende Instrumente zum aktiven Spiel untergebracht.


Im anderen Raum arbeite ich mehr mit rezeptiver Musiktherapie. Hier befinden sich Instrumente, deren Klänge ganzkörperlich wahrgenommen werden können.


Afrikanische Trommeln können Arbeiten mit Rhythmus - Pausen - Lebensfreude vertiefen.


Percussionsinstrumente können dabei helfen, in lebendigen Kontakt zu sich selbst zu kommen.


Diese Instrumente sind leicht zu spielen, da sie nur über jeweils fünf Töne je Tonraum (Pentatonik) verfügen. Mit ihnen können sehr schöne Harmonien erzeugt werden.


Im Gegensatz zum Ausdruck von Harmonien gibt es in meiner Praxis auch Instrumente, mit denen Disharmonien ausgedrückt werden können.


Handpuppen und Stofftiere können in Fantasiespielen als Symbole für bestimmte Situationen und Personen eingesetzt werden.


Rhythmus wahrnehmen!
Das ist mit diesen Instrumenten Big Bom und Schlitztrommel möglich, da wir im darauf Sitzen oder Liegen die Vibrationen der Klänge über den ganzen Körper aufnehmen können.


In der Hängematte zu einer Klangmeditation entspannen oder ganzkörperlich die Schwingungen von Klangkörpern spüren!
Hier können Kontraste wie Spannung-Entspannung, Reizüberflutung-Ruhe und Fantasiereisen erlebt werden.


Auftanken auf dem Liegemonochord!
Hier kann erlebt werden, wie es sich anfühlt, wenn nicht nur die Ohren hören, sondern der ganze Körper im Klangmeer mitschwingt.